FANDOM


Jason Voorhees ist das Gesicht der Freitag der 13. Reihe und der zentrale Dreh- und Angelpunkt. Er ist der Antagonist und Mörder, der in zehn von zwölf Filmen rund um den Crystal Lake sein Unwesen treibt. Ihn treibt die Rache für den Tod seiner Mutter, Pamela Voorhees, an und er tötet fast ausnahmslos jeden Jugendlichen und Erwachsenen, der ihm über den Weg läuft. Kindern tut er hingegen nichts, da er selbst als Kind gestorben ist und diese als unschuldig betrachtet. Insgesamt hat Jason in allen Filmen zusammengerechnet 151 Menschen getötet, die Bewohner der Raumstation in Jason X nicht mitgezählt. Als diese durch ihn zerstört wird, sterben unzählige weitere Menschen. Mit mehr als 15 Morden pro Film ist er der erfolgreichste Film-Serienmörder, der bis heute hervorgebracht wurde. Charakteristisch für seine Rolle ist, dass Jason niemals spricht.

Biografie Bearbeiten

Kindheit Bearbeiten

Jason Voorhees wurde am 13. Juni 1946 in Crystal Lake geboren. Gemäß der Comics ist Elias Voorhees Jasons Vater. In den Pamela Tapes des Spiels Freitag der 13. kam jedoch zum Vorschein, dass Pamela Voorhees durch einen unbekannten zusammengeschlagen und vergewaltigt wurde. Jason kam mit körperlichen und geistigen Behinderungen zur Welt und wurde durch seine Mutter beschützt und von der Außenwelt abgeschottet. Er hatte keine Freunde und besuchte auch keine Schule. Aufgrund der Isolation von anderen Menschen gehorchte Jason seiner Mutter bedingungslos und respektierte diese. Das mag auch der Grund sein, warum er ihren Befehlen als Geist ohne zu zögern folgt und mordet.

Den Sommer des Jahres 1957 verbringt Jason im Camp Crystal Lake, in dem seine Mutter als Köchin arbeitet. Da sie keinen Babysitter für Jason gefunden hat, muss sie ihn zur Arbeit mitnehmen. Die anderen Ferienkinder mobben ihn, da er aufgrund seiner Behinderung anders ist. Jason versucht ihnen davonzulaufen, ist jedoch nicht schnell genug. Die anderen Kinder werfen ihn in den See, in dem er ertrinkt, weil er nicht schwimmen kann. Die Jugendleiter, die die Aufsichtspflicht hatten, bekamen davon nichts mit, da sie sich für ein Schäferstündchen in den Wald zurückgezogen hatten. Jasons Leiche wurde trotz intensiver Ermittlungen nie gefunden.

Jugend und Heranwachsenden-Alter Bearbeiten

Über die Folgejahre bis zum Jahr 1979 ist wenig von Jason bekannt. Die Legenden der Gegend, die auch von den Jugendleitern im Camp erzählt werden, besagen, dass Jason ein ärmliches Leben im Wald führt. Er lebt in einer selbstgezimmerten Hütte und lebt vom Notwendigsten, das er stehlen kann. Jason wartet auf seine Mutter, welche nicht ahnt, dass er noch lebt.

Als Jasons Mutter nach deren Mordserie im Sommercamp 1979 von Alice Hardy in Notwehr getötet wird, schwört er Rache. Er nimmt ihren abgetrennten Kopf, ihren Pullover und die Machete mit in seine Hütte und spürt zwei Monate später die Mörderin seiner Mutter, Alice Hardy, auf. Diese tötet er und nimmt ihre Leiche anschließend mit in seine Hütte zurück. Ob Jason diesen Mord schon auf Befehl seiner Mutter ausgeführt oder eigenverantwortlich gehandelt hat, ist nicht bekannt.

1982 trifft Jason im Wald auf Chris Higgins, die in der Nähe mit ihren Eltern lebt. Er verfolgt und bedroht sie, wie die Begegnung ausgegangen ist, ist jedoch unbekannt. Chris wacht am nächsten Morgen auf und kann sich an nichts mehr erinnern.

Beginn seiner Mordserie Bearbeiten

Jasons Mordserie beginnt im Sommer 1984 bei der Packanack Lodge, wo sich angehende Jugendleiter für das nächste Sommercamp schulen lassen. Nachdem er einen Polizisten, Deputy Winslow, und den Einheimischen Ralph getötet hat, geht er auf die Jugendleiter in der Lodge los. Da sich die Hälfte der Leute in der Stadt im Casino vergnügt, findet Jason nur sechs von ihnen und tötet sie. Er nimmt die Leichen von dem Polizisten und Terry mit in seine Hütte und legt diese neben den von ihm errichteten Alter für seine Mutter, auf dem ihr Kopf und ihr Pullover liegen. Jason versteckte die restlichen Leichen und wartete in der Packanack Lodge auf weitere Opfer. Als Paul Holt und Ginny Field von ihrem Ausflug aus der Stadt zurückkehren, schlägt Jason Paul nieder und jagt Ginny über das Gelände. Diese findet Jasons Hütte und den Altar für seine Mutter. Da sie seine Geschichte kennt, trickst sie ihn aus, indem sie den Pullover seiner Mutter anzieht und so tut, als wäre sie Pamela. Damit kann sie Jasons Angriff solange herauszögern bis Paul erscheint. Dieser bekämpft Jason, sodass Ginny sich die Machete schnappen kann und sie Jason in die Schulter schlägt. Nachdem dieser bewusstlos am Boden liegt, demaskiert Ginny ihn und sie kehrt mit Paul zur Lodge zurück. Doch Jason kehrt zurück und greift Ginny an, welche ohnmächtig wird. Als sie am nächsten Tag von den Rettungskräften gefunden wird und zu sich kommt, erinnert sie sich nicht mehr an den Vorfall. Paul bleibt verschwunden.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.